TuS Bad Oeynhausen
TuS Bad Oeynhausen
TuS Bad Oeynhausen .....mehr als ein Verein...
TuS Bad Oeynhausen        .....mehr als ein Verein...

1.Mannschaft 2011/12

Trainer & Betreuer

Trainer:
Patrizio Porcello (34, im ersten Jahr),

Co-Trainer:
Steven Jones (32, im ersten Jahr)

Sportlicher Leiter:
Salvador Esser

Betreuer:
Sven Erdmann

Physiotherapeut:
Dennis Borcherding

v.l.n.r.:
Steven Jones (Co-Trainer), Salvatdor Esser(Sportlicher Leiter),
Patrizio Porcello (Trainer)

1.Mannschaft - Kader

Abgänge:

Thomas Mizel (Union Minden),
Samir Thome (SVEW),
Damian Traczuk (Ziel unbekannt)

Neuzugänge:

Dennis Habrmuch, Harun Zuri, Slaiman Zuri (alle RW Rehme),
Chris Danneberg (Union Minden II),
Enrico Salvati (FC Arminia Vlotho),
Paul Mattern (FC Preußen Espelkamp)

 
TORWART ABWEHR MITTELFELD ANGRIFF
1 Niko Engelke
32 Marcel Sieker
6 Tim Böker
12 Patrick Knappmeyer
18 Tobias Niedermeyer
20 Sascha Budde
22 Matthias Radner
2 Dennis Hambruch
4 Payam Madarschahian
5 Tim Placke
8 Slaiman Zuri
15 Harun Zuri
10 Soheil Natawan
19 Yannik Weber
14 Patrick-Lennert Döhr
77 Timur Isikcilar
7 Sobhan Natawan
9 Enrico Salvati
11 Chris Danneberg
33 Daniel Kröger
17 Paul Mattern

TuS Bad Oeynhausen Saison 2011/2012:
Dennis Hambruch (hintere Reihe v.l.), Tim Placke, Tim Böker, Patrick Knappmeyer, Chris Danneberg, Matthias Radner, Sobhan Natawan; Sportlicher Leiter Salvador Esser (mittlere Reihe v.l.), Physiotherapeut Dennis Borcherding, Patrick Döhr, Enrico Salvati, Co-Trainer Steven Jones, Trainer Patrizio Porcello; Slaiman Zuri (vordere Reihe v.l.), Yannick Weber, Timur Isikcilar, Niko Engelke, Daniel Kröger, Payam Madarschahian und Harun Zuri.

 

Quelle: Neue Westfälische Zeitung

Ergegbnisse

Spielberichte

18.März 2012

TuS BO I - SuS Costedt 2:0

 

„Ordentlich Gas gegeben"

Die A-Liga-Fußballer der TuS Bad Oeynhausen haben die lange Winterpause prima weggesteckt und überraschten mit einem überaus verdienten 2:0-(2:0)-Sieg über den SuS DE Costedt.

TuSBO-Spielertrainer Patrizio Porcello war nach dem Erfolg über den Tabellenzweiten hochzufrieden und lobte die Leistung seiner Kicker in den höchsten Tönen: „Wir haben heute wirklich Fußball gespielt und von der ersten Minuten an Gas gegeben.“ Abschließend machte Porcello dann ein wenig in Understatement als er sagte: „Das waren drei Punkte gegen den Abstieg.“

Eines dürfte ziemlich sicher sein, sollten die Neustädter nun in jeder Partie eine derart überzeugende Vorstellung abgeben, werden sie mit dem Abstieg relativ schnell nichts mehr zu tun haben. Besonders in Durchgang eins spielten die Hausherren mit dem Team aus Costedt phasenweise Katz und Maus. Enrico Salvati brachte seine Farben bereits in der 13. Minute mit 1:0 in Führung. Zuvor sahen die Zuschauer ein sehenswertes Zusammenspiel zwischen den Brüdern Harun und Slaiman Zuri und letzterer setzte dann den Torschützen glänzend in Szene. Wenig später wurde Sakhi Kazemi im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Slaiman Zuri zum 2:0-Pausenstand. Eine höhere Führung wäre leicht möglich gewesen, Chancen waren in großer Menge vorhanden.

Im zweiten Abschnitt verflachte die Partie leicht, der Sieg des TuSBO geriet aber zu keinem Zeitpunkt mehr ernsthaft in Gefahr.

TuS Bad Oeynhausen: Engelke; Budde (64. Spahiu), Madarschahian, Placke, Böker, Steinmetz, Porcello, Salvati, Kazemi (61. Döhr) S. Zuri, H. Zuri (69. Dehne).

Tore: 1:0 (13.) Salvati, 2:0 (26., Foulelfmeter) S. Zuri.

 

11.Dezember 2011

Holzhausen/Porta - TuS BO I 1:1


„Ärgerlicher Ausgleich mit dem Schlusspfiff"

Beim TuS Holzhausen-Porta kamen die A-Liga-Fußballer des TuS Bad Oeynhausen nicht über ein 1:1 (1:0)-Unentschieden hinaus.

Besonders ärgerlich war für die heimischen Kicker, dass der Ausgleich praktisch mit dem Schlusspfiff fiel und dazu noch höchst umstritten war.
Es lief bereits die 90. Minute und der Gast führte durch einen Treffer von Patrick Knappmeyer aus der 36. Minute völlig verdient mit 1:0.
Die Hausherren erhielten noch einen letzten Freistoß und dieser segelte in den Strafraum und der eingewechselte Viktor Heber traf freistehend zu glücklichen 1:1-Ausgleich.
„Das war eine ganz klare Abseitsposition, dieses hat jeder gesehen nur der Schiedsrichter nicht – da kann man nichts machen“, sagte TuSBO-Spielertrainer Patrizio Porcello, aber er verheimlichte auch nicht, dass seine Jungs zuvor „eine ganze Reihe von Chancen“ versiebten.

TuS Bad Oeynhausen: Engelke; Budde, Porcello, Knappmeyer, Placke, Böker, Kröger (46. Döhr), S. Zuri, Danneberg (82. Biyik), Madarschahian, Salvati (80. Radner).

Tore: 0:1 (36.) Knappmeyer, 1:1 (90.) Herber.

Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte gegen Knappmeyer (TuSBO) wegen Meckerns (90.).

 

04.Dezember 2011

Gorspen/Vahlen - TuS BO I 3:1


„Späte Gegentreffer"

Fußball-A-Ligist TuS Bad Oeynhausen kassierte aufgrund später Gegentore in der Auswärtspartie beim VfB Gorspen-Vahlsen eine knappe und unnötige 1:3 (1:1)-Niederlage.
„Jetzt sind auch wir im Abstiegskampf angekommen, aber der eine oder andere hat das noch nicht mitbekommen“, so lautet das nüchterne Resümee von TuSBO-Spielertrainer Patrizio Porcello.

Die Hausherren gingen in Minute 20 durch Meik Moehlenbeck in Front.
Die Neustädter ließen sich dadurch jedoch nicht beirren und kamen Sekunden vor dem Pausenpfiff durch Chris Danneberg zum verdienten 1:1-Ausgleich.
Im zweiten Durchgang ließen die Gäste dann eine Vielzahl an Großchancen aus und – wie so häufig im Fußball – sollte sich genau dies dann bitter rächen.
Zunächst traf Steffen Eichmann fünf Minuten vor Spielende zum 2:1. In der Nachspielzeit sorgte Jannik Prange durch ein Konter-Tor für den 3:1-Endstand.

TuS Bad Oeynhausen: Leukert; Budde, Radner, Knappmeyer, Placke, Böker, Kröger, Porcello, Danneberg (75. Mardarschahian), H. Zuri (64. Döhr), Salvati.

Tore: 1:0 (20.) Moehlenbrock, 1:1 (45.) Danneberg, 2:1 (85.) Eichmann, 3:1 (90.) Prange.


 

27.November 2011

TuS BO I - Bölhorst/Häverstedt 0:6

 
„Völlig verunsichert"

Fußball-A-Ligist TuS Bad Oeynhausen leistete sich daheim gegen den SV Bölhorst-Häverstädt einen derben Aussetzer und ging dabei sang- und klanglos mit 0:6 (0:2) unter.

Dabei zeigten die heimischen Kicker zu Beginn eine recht ansprechende Leistung. Slaiman Zuri (6.) und Tim Böker (13.) scheiterten nur knapp. In der 20. Minute spielte Harun Zuri einen mustergültigen Pass auf Mittelstürmer Chris Danneberg und dieser fand seinen Meister in Torhüter Klaus Amann.

Doch nach dieser guten Phase kam plötzlich und unerwartet ein Bruch in das Spiel der Neustädter und der Gast wurde im gleichen Maße stärker. Zudem leisteten sie sich in der Defensive den Luxus SVBH-Stürmer André Grohnert, einen der besten in der Liga, aus den Augen zu lassen.
Dieser erfreute sich größter Freiheiten und bedankte sich mit einem Doppelpack (32. und 34.) zur 2:0-Pausenführung.

Von diesem Schock erholten sich die Gastgeber in der gesamten zweiten Halbzeit nicht mehr – ganz im Gegenteil. Völlig verunsichert gelang dem TuSBO nun überhaupt nichts mehr und der Gast wurde zum Toreschießen eingeladen.
Die Mannen des ehemaligen TuS-Trainers Achim Weber zeigten nun flotten und modernen Konterfußball und eine hohe Effizienz in der Chancenverwertung.
Der für den gesperrten Torhüter Nico Engelke spielende Andreas Leukert war in Durchgang zwei noch der beste TuS-Akteur. Insgesamt jedoch eine Leistung wie das Wetter - traurig, trostlos, farblos.

TuS Bad Oeynhausen: Leukert; Budde, Radner (61. Salvati), Kröger, Placke, Böker, Porcello, H. Zuri, Danneberg, S. Zuri, Madarschahian (46. Döhr).

Tore: 0:1 (32.) Grohnert, 0:2 (34.) Grohnert, 0:3 (57., Eigentor) Böker, 0:4 (81.) Lameira, 0:5 (86.) Munker, 0:6 (90. + 3) Grohnert.

 

13.November 2011

Türk SV Minden - TuS BO I 1:4

 

„Starke Zweifel"

Fußball A-Ligist TuS Bad Oeynhausen kam beim TSV Minden zu einem ungefährdeten und verdienten 4:1 (2:0)-Sieg und musste sich am Ende doch mächtig ärgern.

Grund des Grolles war die rote Karte gegen Torhüter Niko Engelke nach einer Stunde. „Ich bezweifele diese Karte, der Niko war ganz klar eher am Ball“, sagte TuSBO-Spielertrainer Patrizio Porcello. Seine Elf lag zu diesem Zeitpunkt bereits mit 2:0 vorn und wurde auch durch diese umstrittene Entscheidung nicht aus dem Konzept gebracht und erzielte noch zwei Tore.

TuS Bad Oeynhausen: Engelke; Budde (73. Döhr), Radner, Knappmeyer, Placke, Hambruch, Kröger, Porcello, H. Zuri, Danneberg, S. Zuri (66. Salvati).

Tore: 0:1 (7.) S. Zuri, 0:2 (15.) H. Zuri, 1:2 (60., Foulelfmeter) Celik, 1:3 (80.) Salvati, 1:4 (83.) Danneberg.

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen Engelke (60.) wegen einer Notbremse.

 

06.November 2011

TuS BO I - FT Dützen 1:2


„Völlig perplex"

Eine sehr unglückliche 1:2 (1:1)-Niederlage gegen die FT Dützen II kassierten die Fußballer des TuS Bad Oeynhausen. Der A-Ligist war über die gesamte Spielzeit mehr als gleichwertig und ärgerte sich am Ende über eine höchst umstrittene Schiedsrichterentscheidung.

88 Minuten waren beim Stand von 1:1 gespielt und alle hatten sich eigentlich schon mit dieser gerechten Punkteteilung abgefunden, da ertönte nach einem Zweikampf im Strafraum des TuSBO plötzlich die Pfeife des Unparteiischen.
Dieser zeigte zum Entsetzen der Hausherren auf den Elfmeterpunkt. „Ich war völlig perplex und ich glaube der Gegner war genauso überrascht wie wir alle“, sagte ein enttäuschter TuSBO-Spielertrainer Patrizio Porcello. Den fälligen Elfmeter verwandelte Olaf Buddenbohm dann zum glücklichen 2:1-Sieg für die Gäste.
In Halbzeit eins legten beide Teams einen regelrechten Blitzstart hin. Zunächst traf Michael Kutz für die „Freien Turner“ (17.) und nur drei Minuten später glich Sascha Budde für die Hausherren aus. Sakhi Kazemi traf Mitte des ersten Durchgangs nur Aluminium.

In Halbzeit zwei agierten dann beide Mannschaften so, als ob sie mit diesem Unentschieden gut leben könnten. Kaum Torchancen hüben wie drüben. Doch Sekunden vor Spielende kam es dann zu diesem sehr umstrittenen Elfmeter und einer bitteren 1:2-Niederlage.

TuS Bad Oeynhausen: Engelke; Budde, Radner (76. Salvati), Porcello, Placke, Braukmann (62. Kröger), Döhr, Madarschahian, Kazemi (46. Knappmeyer), H. Zuri, Danneberg.

Tore: 0:1 (17.) Kutz, 1:1 (20.) Budde, 1:2 (88., Foulelfmeter) Buddenbohm.

Besonderes Vorkommnis: Gelb-rote Karte gegen Knappmeyer (TuSBO) wegen Foulspiels (88.).

 

30.Oktober 2011

TuS Lahde/Quetzen - TuS BO I 0:1


„Wir haben das Tor vernagelt“

Welch eine Überraschung:

Mit dem absolut letzten Aufgebot gewannen die A-Liga-Fußballer des TuS Bad Oeynhausen beim Aufstiegsaspiranten TuS Lahde-Quetzen mit 1:0 (0:0).
„Heute haben wir Fußball gespielt , sind als Mannschaft aufgetreten und haben das Tor vernagelt“, freute sich TuSBO-Spielertrainer Patrizio Porcello. Dabei stand dem Übungsleiter nicht einmal ein Auswechselspieler zur Verfügung und der 49-jährige Salvador Esser kam zu einem 90-minütigen Einsatz. Dennoch waren die Gäste in Halbzeit eins eindeutig tonangebend.

Chris Danneberg, Patrick Döhr und Esser vergaben sehr gute Einschussgelegenheiten.
Kurz nach dem Wechsel köpfte Danneberg nach einem Freistoß von Sascha Budde zur 1:0-Gästeführung ein. Wenig später hätte fast noch eine Doublette des ersten Treffers für ein weiteres Tor gesorgt, doch Danneberg scheiterte knapp.

Die hochgelobten Hausherren kamen erst in der letzten halben Stunde stärker auf. Doch die taktisch und kämpferisch sehr gute Defensive der Gäste ließ sich nicht mehr ernsthaft aus der Ruhe bringen.

TuS Bad Oeynhausen:
Engelke; Budde, Radner, Porcello, Placke, Braukmann, H. Zuri, Döhr, Danneberg, Madarschahian, Esser.


Tor: 0:1 (53.) Danneberg..

 

23.Oktober 2011

SV Eidinghs/Werste - TuS BO I 0:1

 

In einem über weite Strecken schwachen Derby der Fußball-Kreisliga A kam die SV Eidinghausen-Werste zu einem verdienten 2:0 (2:0)-Sieg über den TuS Bad Oeynhausen. Während sich die „Vereinigten“ langsam aber sicher im Mittelfeld positionieren (Platz 9) geht die Blickrichtung der Neustädter eher in die untere Tabellenregion (Platz 11).

SVEW-Trainer Michael Wagner war nach Schlusspfiff dann auch lecker zufrieden: „Das waren drei wichtige Punkte, unser erstes Zu-Null-Spiel und unser erster Derbysieg.“ Aber Wagner wusste auch, dass nicht alles Gold war: „Bei den Kontern in der zweiten Halbzeit waren wir einfach viel zu naiv und dumm.“

Auf einem unbeschreiblich schlechten Geläuf in Werste hielten sich die Höhepunkte in einem überschaubaren Rahmen. Die Hausherren waren die bessere, weil aktivere Mannschaft. Verdient dann auch der Führungstreffer in Minute 23. Einen schnell und flach ausgeführten Freistoß nahm Ewgenij Wetzel aus 16 Metern mit dem Rücken zum Tor an und jagte die Lederkugel aus der Drehung unhaltbar unter die Querlatte.

Sechs Minuten später leistete sich TuSBO-Verteidiger Matthias Radner ein schlampiges Zuspiel vor dem eigenen Strafraum, der schnelle Rouven Missing ahnte diesen „Braten“, ersprintete sich den Ball und vollendete sicher zum 2:0. Die Gäste hatten lediglich eine Torchance durch einen Freistoß von Sascha Budde (42.), mit dem SVEW-Schlussmann René Daubitz so seine Mühe hatte.

In Halbzeit Nummer zwei waren dann die Gäste optisch deutlich überlegen, ohne jedoch klarste Chancen zu erspielen. Bei zahlreichen Konterangriffen versäumten die Hausherren einen höheren Erfolg, weil sie gefühlte zehn Mal ins Abseits liefen und ihre Angriffe viel zu kompliziert vortrugen.

 

SV Eidinghausen-Werste:
Daubitz; Poggemöller (72. Drinkuth), Heuser, Popa, Tokko (39. Sarkici), Wetzel, Mees, Fayad, Sander, Abdallah, Missing (88. Walger).

TuS Bad Oeynhausen:
Engelke; Budde, Radner, Knappmeyer, Placke, Kazemi, Kröger, Döhr (62. Madarschahian), Danneberg, H. Zuri, Hambruch.

Tore: 1:0 (23.) Wetzel, 2:0 (29.) Missing.

 

16.Oktober 2011

TuS BO I - Frille/Wietersheim 3:1

 


In einer sehr hitzigen Begegnung der Fußball-Kreisliga A kam der TuS Bad Oeynhausen zu einem mühevollen, aber verdienten 3:1 (1:0)-Erfolg über den SV Frille-Wietersheim.


TuSBO-Co-Trainer Steven Jones war trotz der wichtigen drei Punkte wenig angetan von der Leitung seines Teams: „Wir haben in Überzahl eigentlich alles falsch gemacht. Ich kann mir das nicht erklären. Außerdem gehen mir nach der erneuten roten Karte so langsam die Spieler aus“, schimpfte Jones.


Dabei begann aus heimischer Sicht alles recht optimal. Schon nach drei Minuten verwandelte Patrick Knappmeyer einen Foulelfmeter zur Führung. In Minute 20 sah Gäste-Schlussmann Lennard Janzen wegen einer Notbremse zurecht die rote Karte. Kurz vor dem Seitenwechsel leisteten sich Gäste-Spieler Jan Schäker sowie Tim Böker ein folgenschweres „Techtelmechtel“ in dessen Folge beide Akteure mit der roten Karte frühzeitig zum Duschen geschickt wurden. Jones empfand vor allem den Platzverweis für Böker als „viel zu hart“. Durch diese hektischen Szenen blieben spielerische Höhepunkte in der Folge völlig auf der Strecke. Trotz Überzahl taten sich die Hausherren ungeheuer schwer, da sie viel zu kompliziert agierten. Dennoch gelang Chris Danneberg und Dennis Hambruch ein letztlich verdienter 3:1-Sieg.


TuS Bad Oeynhausen:

Engelke; Budde, Radner, Knappmeyer, Placke, Böker, Kröger, Döhr (88. Thies), Danneberg, Madarschahian (66. H. Zuri), Hambruch.


Tore:
1:0 (3., Foulelfmeter) Knappmeyer, 1:1 (59.) Sprung, 2:1 (75.) Danneberg, 3:1 (83.) Hambruch.


Besondere Vorkommnisse:

Rote Karten gegen die Gästespieler Janzen (20.) wegen einer Notbremse und Schäkel (40.) wegen einer Tätlichkeit, sowie für Böker (TuSBO) wegen einer Tätlichkeit (40.).

 

09.Oktober 2011

TuS Döhren - TuS BO I 5:4

 

Aus einer 4:2-Führung wurde am Ende noch eine 4:5-Niederlage. Für die A-Liga- Fußballer des TuS Bad Oeynhausen wurde die Auswärtspartie beim TuS Döhren in den Schlussminuten zu einem regelrechten Albtraumspiel.

Nach der 4:2-Gäste-Führung in Minute 67 schienen eigentlich „ alle Messen“ gelesen, doch was dann geschah, konnte sich TuSBO-Trainer Steven Jones auch nicht recht erklären:

„Wir haben bis zur 70. Minute toll gespielt, doch Woche für Woche wird die junge Mannschaft für ihren hohen Aufwand einfach nicht belohnt.“ Bis zur besagten 70. Minute hatte der Gast alles im Griff, doch dann brach in allen Mannschaftsteilen das pure Chaos aus und Döhren kam noch zu einem 5:4-Erfolg.

TuS Bad Oeynhausen: Engelke; Budde, Hambruch, Knappmeyer (75. Weber), Madarschahian (46. Radner), Böker, Kröger, Döhr (46. Placke), Danneberg, H. Zuri, S. Zuri.

Tore: 1:0 (10.) Krone, 1:1 (16.) Budde, 2:1 (29.) Köhler, 2:2 (51.) Knappmeyer, 2:3 (57., Foulelfmeter) Knappmeyer, 2:4 (67., Foulelfmeter) Knappmeyer, 3:4 (70.) Baydak, 4:4 (75.) Dickmann, 5:4 (78.) Krone.

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte gegen Slaiman Zuri wegen groben Foulspiels (83.).

 

04.September 2011

TuS BO I - RW Rehme 4:1

 
In einem phasenweise sehr heißblütigen, aber wenig hochklassigen Derby der Fußball-Kreisliga A gewann der TuSBO in der Höhe sicher überraschend, aber keineswegs unverdient mit 4-1 (2-1) gegen RW Rehme.
Während die Hausherren den ersten Saisonsieg feierten, bedeutete die deutliche Klatsche einen herben Rückschlag für die Mannschaft von RWR Trainer Christian Riedel.Nach dem völlig verkorksten Saisonauftakt mit zwei sehr deutlichen Niederlagen hatte sich TUSBO-Trainer Patrizio Porcello für den Ortsnachbarn etwas Besonderes ausgedacht.
Recht überraschend tauchte Porcello selbst nicht nur auf dem Spielberichtsbogen, sondern auch auf dem spielfeld auf und sorgete ( dies sei schonmal vorweggenommen) für mehr Stabilität im Defensivverbund der Neustädter.
Das Derby begann furios. Nach einem haarsräubenden Fehler von RWR-Schlussmann Niklas Boberg stand es bereits nach drei Minuten durch Slaiman Zuri 1-0 für die Gastgeber. Praktisch im Gegenzug köpfte RWR-Stürmer Alexander Spann zum
1-1 -Ausgleich ein. In Minute 21 traf Chris Danneberg mit einem Drehschuss aus gut zehn Metern zur erneuten Führung für den TuS. Es entwickelte sich eine höchst verbissen geführte Partie mit einer Vielzahl von nich immer sauber geführten Zweikämpfen und viel Hektik auf beiden Seiten - eben ein typisches Stadtderby.
Leider blieben die spielerischen Momente auf beiden Seiten fast völlig auf der Strecke. Ledeglich die Brüder Harun und Slaiman Zuri auf Seiten der Hausherren konnten durch gekonnte Dribblings gefallen.Rehme versuchte es mit spieleriscehn Mitteln, doch diese waren beschränkt und man traf auf eine wahre "Dampflokomotive" in Grün-Weißen Trikots, die um jeden Zentimeter Boden kämpfte und diesen Sieg einfach mehr wollte.

TUSBO: Engelke, Budde, Radner, Porcello, Placke(87. Weber), Böker, Kröger, Döhr (75. Knappmeyer), H.Zuri (83. Madarshaian), S.Zuri, DannebergRWR: Boberg, Schäfer, Bilgetekin (77. Riedel), Lücking (32. Kulan), K. Bilgetekin, Everding, Strubel, Schulze, Span, Bingöl, Coban (66. Will)

 

Tore: 1-0 (3.) S.Zuri , 1-1 (5.) Spann, 2-1 (21.) Danneberg, 3-1 (83. FE) Knappmeyer, 4-1 (93.) Kröger

 

25.August 2011

POKALSPIEL:

TuS BO I  - Petershagen 0:2


Der Fußball-Kreispokal kann beim Fußball-A-Ligisten TuS Bad Oeynhausen zu den Akten gelegt werden. Es war aber mehr drin gestern Abend gegen den ersatzgeschwächt angetretenen Bezirksligisten TuS Petershagen-Ovenstädt als die 0:2 (0:1)-Heimniederlage.
"Der Unterschied heute waren die zwei Tore. Da waren die Petershäger einfach cleverer", brachte TuSBO-Trainer Patrizio Porcello das Geschehen auf den Punkt. Vor allem standen die beiden Torschützen der Gäste jeweils blank: Nach 37 Minuten verlor TuSBO-Kapitän Tim Böker etwa 20 Meter vor dem Tor ein Kopfball-Duell gegen Konstantin Pinneker, der marschierte dann bis zur Torauslinie, passte quer auf den freistehenden Matthias Kruse am langen Pfosten und der drückte den Ball aus abseitsverdächtiger Position über die Linie. Leicht gemacht wurde den Gästen auch das 0:2 (75.). Minnet Cakmak chipte den Ball nach Freistoß in den Strafraum, wo Alexander Hafke sträflich frei keine Mühe hatte zu vollenden.

Weitere gute Möglichkeiten spielte sich der TuSPO dann erst in der Schlussphase heraus. Der eingewechselte Yaw Boateng zwang Torwart Niko Engelke mit seinem Schuss aus etwa zwei Metern von der Torauslinie zu einer Glanzparade (78.), Samir Ferchichi schoss von links knapp rechts vorbei (82.) und dann aus 30 Metern nach einem verunglückten Abschlag von Engelke erneut haarscharf vorbei (84.) und Boateng scheiterte in der Schlussminute erst an Engelke, der im Nachfassen den Ball dann unter Kontrolle brachte.

Zu diesem Zeitpunkt war die Begegnung, in der ein Klassenunterschied nicht auszumachen war, quasi vorentschieden, denn die Bad Oeynhausener waren zuvor zu schlampig mit ihren guten Möglichkeiten umgegangen. Das "dickste Ding" in der ersten Halbzeit hatte Tim Placke auf dem Schlappen (34.), als er halbrechts freistehend aus etwa sieben Metern nicht draufballerte, sondern einen Querpass spielte, der nicht ankam. Davor (27.) und danach (43., freistehend den Ball dem Torwart in die Arme) boten sich Chris Danneberg gute Chancen. In der 73. Minute verpasste Slaiman Zuri freistehend die Riesenmöglichkeit zum Ausgleich, als er aus zentraler Position den Ball dem Torhüter in die Arme schoss.

Zwei Minuten später fiel das 0:2 - und der Drops war gelutscht. Danneberg (77., nach Querschläger zu langsam), Patrick Döhr (81., Ball zur Ecke abgefälscht) und Placke (88., volley auf Torwart) hätten es aber noch einmal spannend machen können.

TuSBO: Engelke; Knappmeyer, Hambruch, Kröger (80. Soh. Natawan), Böker, Budde, Placke, Döhr, H. Zuri, S. Zuri, Danneberg.

TuSpo: Kröcker; Wittek (56. Iwan), Wulf, Hafke, Keller, Cakmak, Bujmov (56. Boateng), Ferchichi, Kruse, Hopp, Pinneker.

Tore: 0:1 (37.) Pinneker, 0:2 (75.) Hafke

 

15.August 2011

POKALSPIEL:

RW Rehme - TuS BO I  4:6 nach Elfm.

 

Es war ein typisches Pokalspiel mit allen Zutaten auf der Rehmer Insel: Zwei unterschiedliche Halbzeiten, nicklige Zweikampfduelle, eine Verlängerung mit Chancen auf beiden Seiten. Und schließlich einen Sieger im Elfmeterschießen, der sich den Erfolg mit einer unbändigen Moral verdient hatte: Fußball A-Ligist TuS Bad Oeynhausen siegte beim Klassenpartner Rot-Weiß Rehme trotz 0:2-Rückstand und 2:2 nach Verlängerung mit 6:4 nach Elfmeterschießen. Der Held beim TuSBO: Chris Danneberg!
Dieser Danneberg witterte in der ersten Minute der Nachspielzeit bei 1:2-Rückstand seiner Elf seine Chance, nahm den Ball im Sechzehner an, schirmte den Ball ab, ließ sich auch vom spitzen Schuss-Winkel nicht schocken und düpierte Rehmes Torwart Niklas Boberg mit einem Schuss ins kurze Eck:

Das 2:2. Verlängerung!
Die hatte sich der TuSBO auch verdient, obgleich die Rehmer in der 89. Minute durch Markus Kiel aus Nahdistanz das sichere 3:1 vergaben. So was rächt sich gewöhnlich im Fußball. Chris Danneberg behielt dann auch im Elfmeterschießen die Nerven und besorgte das entscheidende 3:1 für seine Farben. Den umjubelten Schlusspunkt setzte Sleiman Zuri mit dem 4:2, zuvor hatte Nico Engelke einen Elfmeter von Belay Everding entschärft.

Jener Everding eröffnete die Partie mit seinem Tor zum 1:0 in der 13. Minute. Rehme blieb am Drücker (Trainer Christian Riedel: "Eine der besten Halbzeiten, die wir bisher gespielt haben"), und erhöhte in der 19. Minute durch Taner Bilgetekin auf 2:0. Doch die Gäste waren nie aus dem Spiel, hatten schon in der ersten Halbzeit Pech mit einem Lattenschuss. Auch nach der Pause investierte der TuSBO kampfstark mehr, Tim Placke und Danneberg verdienten sich die Bestnoten. Und dann kam erneut Danneberg...!


Rot-Weiß Rehme: Boberg; Kader Bilgetekin, Taner Bilgetekin, Riedel, Everding, Schäfer, Strubel (70. Weimer), Bingöl, Lücking (60. Kulan), Benner (80. Kiel), Spann.


TuS Bad Oeynhausen: Engelke; Budde (27. Knappmeyer), Radner, Hambruch, Placke, Böker, Sobhan Natawan (46. Zuri), Döhr, Madaschahian, Danneberg, Salvati (3. Solheil Natwan).

 

Tore: 1:0 (13.) Everding, 2:0 (19.) T. Bilgetekin, 2:1 (65., Handelfmeter) Knappmeyer, 2:2 (90.+1) Danneberg.

 

Elfmeterschießen: 2:3 Knappmeyer, EmrahBingöl trifft Unterkante der Latte, 2:4 Madaschahian, 3:4 Spann, Döhr scheitert an Boberg, Everding scheitert an Engelke, 3:5 Danneberg, 4:5 Weimer, 4:6 Zuri.

Atomuhr Uhrzeit
Aktuelles Datum

Werbung

Fußball

Facebook

Besucher-Statistik

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2011-2017 TuS Bad Oeynhausen, Auf der Bülte 20, 32547 Bad Oeynhausen; Webmaster: Andreas Bab